Täglich grüßt der Tausendsassa

Und täglich grüßt das Human Design, ich meine der Tausendsassa ... äh, Murmeltier muss es heißen?!

Hola todos,

Ist es denn die Möglichkeit? Sollen wir wieder von vorne anfangen? Kreieren wir uns wirklich immer wieder aufs neue den selben Mindfuck? Entschuldige die derbe Ausdrucksweise. Aber genau das waren meine ersten Gedanken, als wir uns gestern mit der Maklerin vor dem Apartment trafen und sie uns sagt, der Besitzer möchte nicht, dass Kinder in dem Haus leben. Und das natürlich, als wir unsere alte Wohnung schon geräumt hatten und nun mal wieder einen halben Tag an einer Bushaltestelle standen, mit all unserem Gepäck.

König Pumponell: „Gibt es auch Gepäck?“. Professor Habakuk Tibatong: „Das Gepäck können Sie ruhig hier lassen, Wutz wird sich darum kümmern“. Pumponell: „Nein, ich meine, ob es zum Tee auch etwas zu Essen gibt?!“ (Haha kleiner Urmel aus dem Eis Insider-Scherz).

Max Kruse

jeden Morgen im Meer Schwimmen und dann Workout am Strand. Später ein zweites Mal in den Sonnenuntergang hinein schwimmen und dann die Gedanken des Tages bei einem Bier im Kiosko niederschreiben. Und dann hatte ich dann so viele Projekt Ideen, die ich für meine vielbegabte Seite als Scannerpersönlichkeit und Tausendsassa ausleben wollte, wie Roman schreiben, Komponieren, handwerklich Tätig werden und Steine anmalen. Naja, es sollte wohl nicht so sein. Und ich kann diese Dinge auch an einem anderen Ort machen, außer das tägliche Meerbaden natürlich.

Lass uns etwas Mindset-Training machen.

In genau solchen Situation und an genau solchen Reaktionen und Kommentaren merken wir, wo wir energetisch gerade stehen. Sind wir frustriert, enttäuscht, wütend? Dann dürfen wir uns fragen, wann haben wir uns letztes mal so gefühlt, dass wir diese Situation kreiert haben.

Fühlen wir uns stattdessen optimistisch, voller Vorfreude auf das Abenteuer, und selbstsicher und im Vertrauen, dass wir immer und überall zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, und dass am Ende immer alles gut für uns ausgeht, dann hat das Universum uns möglicherweise einen Wunsch erfüllt, nur dass wir noch nicht absehen können, wie sich die Situation für uns zu unserem Guten entwickelt. Das ist wie wenn du unbedingt einen neuen Job willst, und dann auf einmal deinen alten Job verlierst und erstmal arbeistlos bist. Freust du dich oder bist du angepisst? Oder wie verhäktst du dich, wenn du mit dem Auto eine Panne hast? Bist du sauer und frustriert, weil du gerade erst 1000 Euro in Instandsetzung investiert hast oder jetzt zur nächsten Tankstelle oder Werkstatt laufen musst, oder warten musst, bis der ADAC kommt. Oder bist begeistert über die neuen Möglichkeiten, die sich dir eröffnen. Welche neuen Menschen könntest du treffen oder andere Erfahrungen machen?! Mensch, wann hattest du zum letzen Mal eine Autopanne? Wie aufregend?!

Und ja, wann saß ich denn zum letzten Mal auf der Straße? Mit drei Kindern?! Wie aufregend!

Nun ja, soviel zur Theorie. Wenn du in einer solchen Situation tatsächlich instinktiv vor Begeistertung sprühen kannst, dann Gratulation! Du scheinst alles richtig gemacht zu haben und der nächste Mensch der dir bei deiner Panne hilft und dich mit zur Tanke nimmt, ist vielleicht deine nächste große Liebe, oder ein großer Business Angel, der in dein Unternehmen investiert.

Wir hatten gemischte Gefühle und waren eher enttäuscht, obwohl mir als zweiter Gedanke sofort kam: Was habe ich da für Schwingungen ausgesendet? Das Universum hält wohl etwas viel Größeres und Besseres für uns bereit, als diese kleine Wohnung in El Remo.

Heute ist der 10.12.2020 und gestern genau vor 3 Monaten, an meinem Geburtstag am 9.9.2020 waren wir schonmal an diesem Ort, genau (fast genau) in der gleichen Situation. Uns wurde eine Übernachtung verwehrt und wir kamen Nachts, völlig durcheinander was da gerade mit uns passiert im Hotel Edén an. Was für ein Name für ein Hotel, dass einen zyklischen Neuanfang für uns darstellt. Du kannst diesen erten Teil unserer La Palma Reise gerne im Teil 1 dieser Blogserie nachlesen.

Wir saßen und standen also 4 Stunden an der einzigen Bushaltestelle in El Remo, wo nur dreimal am Tag ein Bus fährt und warteten auf den 9 Uhr Bus. Freya checkte eine Air BnB Unterkunft nach der anderen ab. Der Spaß ging weiter: Nachdem wir eine passende gefunden und gebucht hatten, sagte uns der Vermieter wieder ab, die Wohnung sei noch nicht gereinigt. Wir sollen die Buchung bei Air BnB selbst stornieren. Wir sind natürlich schlau, haha, und habe uns diesmal direkt an Air BnB gewendet und der liebe Mann am Telefon war so hilfsbereit, konnte aber doch keine Bleibe für uns finden. Dafür übernimmt AirBnB 50% der aufkommenden Hotelkosten für die Nacht. Toll oder?

1 Minute bevor der Bus kommt, tauch die Maklerin wieder auf weil sie so ein schlechtes Gewissen hatte und ihr so bange war, dass sie uns jetzt quasi auf der Straße sitzen lässt.

Der Bus wäre noch beinahe ohne uns losgefahren. Ich habe ihn aber noch durch Klopfen ans heck zum halten überzeugen können. Wir also rein mit unserer Bagage und die Maklerin mit ihrem Boss in ihrem weißen Fiesta hinterher.

Llano heißt auf Spanisch Ebene und Aridane bedeutet das Gleiche in der Sprache der Guanchen, der Ureinwohner, wie wir heute im archäologischen Museum erfahren durften. Das ist der Teil der Insel wo es mal nicht so viele Täler und Schluchten gibt, außer die Caldera de Taburiente direkt nebenan und das is so in etwa die krasseste Mega-Schlucht, die man sich vorstellen kann. Naja, der Grand Canyon kann ihr vielleicht noch das Wasser reichen.

Vielleicht sind wir hierher zurück gekommen, um unser Glück in der fruchtbaren Ebene zu finden, vielleicht auch weil uns die Stadtluft und der Kontakt zu mehr Menschen doch besser tut. Vielleicht auch weil es hier besseres Internet gibt und es hier einen wunderschönen Weihnachtsmarkt gibt. Oder vielleicht treffen wir hier jemanden, der unser Schicksal maßgeblich beeinflusst.

Emily Maroutian, Autorin, Poetin, Philosophin und Klarheitscoach beschreibt das Gefühl von ‚Festgefahren sein‘ (Feeling stuck) auf einer transformativen Ebene so:

„You’re just commited to certain patterns of behaviour because they helped you in the past. Now those behaviours have become mor harmful than helpful. The reason why you can’t move forward is because you keep applying an old formula to a new level in your life. Change the formula to get a different result.“ [Du bist nur bestimmten Verhaltensmustern verpflichtet, weil sie dir in der Vergangenheit geholfen haben. Jetzt sind diese Verhaltensweisen eher schädlich als hilfreich geworden. Der Grund, warum du nicht vorankommen kannst, ist, dass du eine alteFormel immer wieder auf eine neue Ebene in deinem Leben anwendest. Ändere die Formel, um ein anderes Ergebnis zu erhalten.]

Emily Maroutian

Vielleicht ist es einfach unsere zweite Chance um die Formel zu ändern. Die Formel für ein harmonischeres Familienleben, für eine freieres Freilernen, für effizienteres Spanisch lernen, für eine erfüllendere Morgenroutine und für ein erfolgreicheres Business.

Seit einem guten halben Jahr beschäftige ich mich erst mit Human Design und den Gene Keys nach Richard Rudd. 
Ich habe noch nie soviel über mich erfahren, und verstanden, wie in dieser Zeit. Selbst meine Aha-Erlebnisse dass ich hochsensibel und eine vielbegabte Scannerpersönlichkeit bin wurden durch Human Design und den Gene Keys getoppt. 
Wenn du mehr über dein Human Design erfahren möchtest, empehle ich dir die Blogartikel von der wundervollen Anne hier auf unserem Human Design Blog. Die Gene Keys haben einen etwas anderen Ansatz und betrachten das iChing System aus der Perspektive unserer Gene. Die Tore und Kanäle im Human Design sind quasi in unseren Genen enkodiert, wodurch sich so manches erklären lässt. Warum wir zum Beispiel immer wieder bestimmte Ereignisse oder Situationen in unser Leben ziehen. Wir bringen ein ganz bestimmtes Repertoire an Toren und Kanälen mit, die jeweils in drei Qualitäten oder Schichten aufgeteilt sind. Richard Rudd spricht von den Schatten (unterste Stufe, Schmerzpunkte, Traumata, karmische Verstrickungen), Geschenken (mittlere Stufe, unser Potenzial das wir zu entfalten haben) und Siddhis (oberste Stufe der Transformation).
Nun gilt es durch den Prozess der Kontemplation, dem Verstehen und Verkörpern dieser Erkenntnisse oder Erinnerungen über uns selbst, warum wir überhaupt sind dies in uns wachsen und transformieren zu lassen, sodass wir in unsere volle Größe, in unser Potenzial hineinwachsen.
Life is a journey not a destination.

So, und mein Human Design Tor in der bewussten Sonne, was 70% der Energie ausmacht, ist das Tor 47, das Tor des Begreifens. In den Gene Keys ist es der Schatten der Unterdrückung, das Geschenk der Transmutation und das Siddhi der Transfiguration. 
und ich habe die 47 nicht nur in der bewussten Sonne, sondern auch im bewussten Mond, im bewussten Jupiter und im der unbewussten Saturn. Das Tor des Begreifens und der Schatten der Unterdrückung ist also äußerst prominent in meinen Genen. Und egal wie ich mich dagegen wehren will, ich werde immer wieder Situation, Herausforderungen und Chancen in meinem Leben kreieren, in denen ich begreifen kann, wie etwas funktioniert, oder nicht funktioniert. Ich ziehe die Herausforderung natürlicherweise an. Und das zu Wissen gibt mir ein beruhigendes Gefühl, dass egal was passiert, ich immer und überall am richtigen Ort, oder auf dem richtigen Weg bin.
Wenn ihr mehr über Gene Keys wissen wollt, freut euch schon mal auf eine Gene Keys Reihe, an der Anne und ich gemeinsam arbeiten, die hier bald erscheinen wird. Wenn ihr nicht solange warten wollte, Richard Rudd leistet fantastische Arbeit, hat mehre Bücher zum Thema geschrieben und bietet auch umfassende Studienmaterialien und Onlinekurse an. Hier gelangst du zu seinem Angebot.

und dürfen lernen und wachsen.

Es bleibt aufregend und das wollten wir auch kreieren, ein aufregendes Leben in Freiheit. Nun, die finanzielle Freiheit werden wir uns auch noch erfüllen.

Schau hier in Teil 3 dieser Serie wie die Reise weitergeht.

Im nächsten Teil gehen wir nochmal einen Schritt zurück, wie wir uns ein Haus in Mazo manifestiert haben und die kleinen Manifestationen des Alltags. 

Wenn ich dich mit diesem Beitrag inspirieren konnte und du weitere inspirierende Beiträge von mir lesen möchtest, kannst du uns auf Patreon mit einer Spende unterstützen.

Sonnige Grüße

Holger (Tausendsassa) & Family

 

Melde dich jetzt
zum
Scanner-
Newsletter an!

Verpasse keine Neuigkeiten mehr und
erhalte alle Scanner-News direkt frei Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben