selbstbewusstsein stärken

Selbstbewusstsein stärken für Scannerpersönlichkeiten

Willkommen zu Tag 5 meiner persönlichen Video Challenge.

Wir haben in den letzten Tagen schon einige interessante Themen für vielbegabte Scannerpersönlichkeiten besprochen.

Hier findest du alle Beiträge in der Übersicht

Tag 1: Vielbegabung Merkmale – Übersicht über die Challenge

Tag 2: Vielbegabt, hochsensibel, hochbegabt – Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Tag 3: Glaubenssätze ändern – die drei Glaubenssätze von Scannerpersönlichkeiten

Tag 4: Fokus lernen – Klarheit, Fokus und Struktur für Scannerpersönlichkeiten

Tag 5 – Selbstermächtigung, Selbstbewusstsein und Selbstverantwortung

Tag 6: Berufung für Scannerpersönlichkeiten

Tag 7: Umgang mit anderen Scannerpersönlichkeiten (Eltern, Kinder, Familie, Freunde)

Heute geht es um das Entrepreneur Mindset, das wir uns durch die drei SSS Selbstermächtigung, Selbstbewusstsein und Selbstverantwortung zulegen. Ich glaube, dass wir Scannerpersönlichkeiten geborene Unternehmer sind, oder zumindest multidimensionale Aufgaben in innovativen Unternehmen sollten. Falls du überlegst dich selbstständig zu machen oder es bereits bist wirst du dich schon mal mit Mindset und Erfolgsprinzipien beschäftigt haben. In diesem Beitrag geht es um den Zusammenhang zwischen Selbstbewusstsein, Selbstermächtigung und Selbstverantwortung.Willkommen zu Tag 5 meiner persönlichen Video Challenge.

Selbstbewusstsein stärken - Was ist Selbstbewusstsein?

Selbstbewusstsein stärken

Selbstbewusstsein ist, wenn wir uns über uns selbst bewusst sind. Also, wenn wir uns eingestehen, dass wir einen Körper und einen Denkapparat haben und es etwas gibt, unser Selbst, dass in die Beobachterrolle schlüpfen kann und uns beim Denken, Fühlen und Handeln beobachten kann. Das ist eine philosophisch-esoterische Definition. „Ich denke, also bin ich“. Ich bin meiner Selbst bewusst.

Eine andere Betrachtung ist die von Selbstbewusstsein als Charaktereigenschaft, im Sinne eines Bewusstseins über die eigenen Stärken und Fähigkeiten.

Wie können wir uns ein solches Bewusstsein aneignen? Und was haben unsere Glaubenssätze damit zu tun?

Selbstbewusstsein stärken - Komfortzone verlassen

Wir trainieren unser Selbstbewusstsein, indem wir aus unserer Komfortzone rausgehen, den vertrauten Bereich verlassen und Dinge wiederholt tun, die wir vorher noch nicht oder nicht so oft getan haben. Je öfter wir das machen, umso selbstbewusster werden wir. Was für Dinge meine ich? Zum Beispiel, auf Facebook live gehen, auf einer Bühne vor Publikum sprechen, vom 3-Meterbrett oder von einem Felsen in den Atlantik springen, einen Berg besteigen. Dir fallen sicher noch eine Menge weiterer Beispiele ein.

Die Erfahrung wird im Gedächtnis als Erfolg abgespeichert und im Körper durch die Ausschüttung von Dopamin und Serotonin ‚verkörpert‘ und belohnt. Wir sprechen oft von ‚Embodiment‘, was im Grund nichts anderes ist als die Verkörperung unserer Glaubenssätze. Und Selbstbewusstsein oder ein gesteigertes Selbstwertgefühl ist ein starker ‚positiver‘ Glaubenssatz.

vielbegabte Scannerpersönlichkeit

Selbstbewusstsein stärken - ins Tun kommen

Im vorletzten Beitrag haben wir über den roten Faden im Leben gesprochen, der uns hilft zu erkennen, ob wir in ‚Allignment‘ mit unseren höheren Zielen sind und somit mehr Engagement in die Umsetzung eines Projekts geben können.

Die Komfortzone zu verlassen, hilft uns, letztendlich, in die Umsetzung zu kommen, denn wenn wir uns immer nur in dem für uns als bequem abgesteckten Rahmen bewegen, passiert und verändert sich nicht viel. Um vorwärtszukommen und unsere Ziele zu erreichen, müssen wir ins Tun kommen. Und da hilft manchmal nichts anderes, als ins kalte Wasser zu springen und einfach auszuprobieren. Die Belohnung ist ein höheres Selbstbewusstsein.

Wir kommen aus der Komfortzone raus und erkennen, wo wir stehen, was wir können, welche Erfolge, welche Stärken, welche Talente wir überhaupt haben und erfahren dadurch eine Selbstwertschätzung. Darüber hinaus lernen wir dadurch uns selbst anzunehmen und uns etwas zuzutrauen, und uns Dinge zu erlauben. Einmal in die eigenen Stärken und Fähigkeiten zu vertrauen und darin immer und überall auf dem richtigen Weg zu sein.

Selbstbewusstsein stärken - Power Mantra

Mein Power Mantra lautet: „Ich bin immer und überall zur richtigen Zeit am richtigen Ort.“

All das, also das Wissen um den eigenen roten Faden im Leben, das Verlassen der Komfortzone, also das Tun von etwas Unbekannten, etwas Neuem führt zum Erleben von Erfolg, und dazu, dass wir uns und unseren Fähigkeiten vertrauen können und auch immer zur richtigen Zeit am richtigen Platz zu sein, das für uns gesorgt ist.

Wir können dies den Momentum-Zyklus, oder Erfolgszyklus nennen. Das Verlassen der Komfortzone führt zu Erfolg, Erfolg führt zu Selbstbewusstsein, Selbstbewusstsein lässt uns weiter die Komfortzone erweitern, usw.

Stell dir vor du bist mit deinem großen Ziel durch ein Gummiband verbunden. Immer dann, wenn du mit deinem Ziel in Resonanz gehst, dass heißt auf der gleichen Frequenz schwingst, zieht dich dein Ziel in seine Realisierung. Du musst nicht wirklich etwas dafür tun, um dieses Ziel zu erreichen (naja, vielleicht ein bisschen schon). Wenn dein Denken und deine Schwingung (und Gedanken und Gefühle sind nichts anderes als Schwingungen) auf der richtigen Frequenz liegen, dann wirst du automatisch auch die richtigen Dinge tun, Menschen oder Situationen anziehen, die Dich deinem Ziel näherbringen.

Zusammengefasst entwickeln wir also ein Selbstbewusstsein, wenn wir Dinge immer wieder tun und sie sich als Erfolg im Unterbewusstsein abspeichern.

Selbstbewusstsein stärken - Selbstermächtigung

Bei Selbstermächtigung geht es darum uns die Erlaubnis zu geben, uns von unseren Glaubenssätze zu trennen, die uns nicht mehr dienen. Um Glaubenssätze ging es hauptsächlich an Tag 3. Hier findest du den Beitrag dazu. Nochmal zur Erinnerung….

Glaubenssätze sind die Vorstellungen und Gedanken in unserem Leben, die wir in unserer Realität verwirklicht haben. Das sind entweder die Vorstellungen und Erwartungen anderer (unserer Eltern, Lehrer, Nachbarn, Politiker, etc.), die wir uns zu eigen gemacht haben, oder unsere eigenen Gedanken. Wir haben sie immer wieder gepredigt bekommen oder uns selbst so lange wiederholt, dass sie sich in unser Unterbewusstsein als unsere Wahrheit eingeprägt haben.

Bekannte Formulierungen, die wir von anderen gehört haben, die unsere Glaubenssätze der Minderwertigkeit geprägt haben, sind folgende:

„Du kannst das nicht“

„Du darfst das nicht“

„So kann man das doch nicht machen“

„Das ist verboten“

„Was erlaubst du dir eigentlich?“

„Wer glaubst du denn, wer du bist?“

„Da könnte ja jeder kommen.“

Selbstbewusstsein stärken - Glaubenssätze ändern

ist das wirklich wahr, was ich mir da eingeredet habe oder habe einreden lassen? Ist das wirklich meine Realität? Oder schaffe ich mir diese Realität selbst, weil ich mir das immer wieder vorgaukele und immer wieder die gleichen Stories erzähle?

Selbstermächtigung bekomme ich dann, wenn ich mir selbst erlaube, diese Glaubenssätze zu überwinden, indem ich mich frage: „ist das wirklich wahr, was ich mir da eingeredet habe oder habe einreden lassen? Ist das wirklich meine Realität? Oder schaffe ich mir diese Realität selbst, weil ich mir das immer wieder vorgaukele und immer wieder die gleichen Stories erzähle?“

Ich habe übrigens den Money-Mentor und No-Bullshitcoach mit Ausredenallergie und Wahrheitstourette, Gunnar Kessler interviewt. Hör mal, was er über unsere Stories denkt, die wir uns immer wieder erzählen.

Mache Jetzt den Scanner-Persönlichkeitstest

Klick auf den Button und finde deinen Scannertypen heraus

Wenn ich diese Blockade, diese Glaubenssätze auflöse, setze ich Energie frei und komme wiederum ins Tun, was wiederum zu mehr Selbstbewusstsein führt.

Doch mitunter können hier schwerwiegende Traumata, Ängste, Gefühle und Erinnerungen versteckt sein, die wir nicht sehen wollen und deshalb uns selbst bei der Auflösung dieser behindern und sabotieren.

Das kann dann schnell zu Ablenkungen derart führen, dass wenn wir diese innere Arbeit machen wollen, – zu den Methoden und Techniken kommen wir gleich noch -, uns selbst davon abhalten, indem wir zum Beispiel erst etwas essen wollen, oder dringend Hausarbeit machen müssen, oder diese Serie auf Netflix gerade viel wichtiger ist.

Selbstbewusstsein stärken - Achtsamkeit

Hier ist dringend Achtung und Achtsamkeit geboten. Denn diese Verhaltensweisen sind Schutzprogramme, die uns vor Schmerz und Erinnerung schützen wollen. Wenn du merkst, dass du immer wieder am gleichen Punkt stecken bleibst, nicht weiterkommst und lieber in die Ablenkung oder die Prokrastination verfällst als hinzuschauen, hinzufühlen und diese Ängste und Blockaden aufzulösen, solltest du dir professionelle Hilfe holen. Es gibt viele Coaches, Berater und Therapeuten, die dir mit verschiedenen Methoden und Techniken schnell helfen können. Gerne kannst du auch bei Anne und mir eine Einzelsitzung oder einen Platz in einem unserer Erfolgsteams buchen, um diesen Kreislauf zu durchbrechen.

Das hier wird kein Aufsatz über Coaching- und Selbstcoaching-Techniken, doch ein paar grundlegende Methoden zur Auflösung von negativen Glaubenssätzen möchte ich hier gerne ansprechen. Alle weiteren findest du in diesem Beitrag (wenn er erscheint).

Wir unterscheiden zwischen dem was wir Denken, Fühlen und Sagen können, und wie wir diese neuen Informationen, oder neuen Glaubenssätze in uns verankern und verkörpern.

Ich fange mal mit den Informationen an.

Selbstbewusstsein stärken - Affirmationen

Was wir direkt tun können, wenn wir selbst-limitierende Glaubenssätze entdeckt haben, ist, sie umzukehren. Wir ersetzen einfach den Satz „Ich kann das nicht“ durch den Satz „Ich kann das“, „Ich darf das“, usw.

Oder wir verwenden positive Affirmationen, die unsere Fähigkeiten bekräftigen:

„All das ist schon in mir veranlagt und ich muss nur dieses schlummernde Potenzial sich in mir entfalten lassen.“

„Ich bin immer und überall zur richtigen Zeit am richtigen Ort“ (mein Lieblingsmantra).

„Es ist egal was mir widerfährt, es hat alles seinen Sinn und Zweck und dient einem höheren Ganzen, aber es liegt an mir dies umzusetzen“.

Zum Thema Affirmationen können wir auch ein ganzes Fass aufmachen und ich werde noch einen Extrabeitrag dazu schreiben. Wichtig ist erstmal die Regel der drei PPP zu beachten. Positiv-Präsens-Persönlich. Formuliere deine Affirmation stets positiv, denn das Universum kennt keine Verneinung und registriert nur die Energie, die du reingibst. Präsens, denn wir können mit unserer Energie nur im Hier und Jetzt etwas verändern. Und persönlich, weil wir allein für die Veränderung verantwortlich sind.

Daher kommen wir jetzt zu dem sehr wichtigen Punkt der Selbstverantwortung und dem Schöpferbewusstsein.

Selbstbewusstsein stärken - Selbstverantwortung

Selbstverantwortung bedeutet, dass ich, und zwar nur ich, der Schöpfer meiner Realität bin. Lies hierzu meinen Beitrag „Bist du Opfer oder Schöpfer?“

Alles was mir widerfährt habe ich selbst zu verantworten. Das mag zwar heftig klingen, denn wenn ich zum Beispiel einen ‚Unfall‘ habe, in einen Autounfall ‚verwickelt‘ werde, dann sieht es in erster Linie so aus, dass ich nicht dafür verantwortlich bin. „Der andere ist schuld. Ich hab noch an der Kreuzung gehalten und dieser Depp ist von hinten in mich rein gefahren.“ Es hat aber überhaupt nichts mit Schuld zu tun. Selbst wenn jemand anderes den Unfall verursacht hat, habe ich ihn mit meiner Frequenz genauso verursacht, weil ich mit meiner Schwingung dieses Ereignis mitkreiert habe. Gleiches zieht Gleiches an.

Jetzt kommen wir zu den universellen Prinzipien. Alles im Universum besteht aus Energie, resp. Schwingung und gleiche Schwingungen ziehen sich gegenseitig an. Somit habe ich den Unfall mit verursacht.

Worauf es mir aber ankommt, ist, dass egal was ich kreiert haben mag, sei es durch meine Glaubenssätze, oder meine Kreationen aufgrund meiner unbewussten Schwingung, ich bin selbst dafür verantwortlich, was ich aus der Situation mache. Es liegt an mir etwas zu verändern. Wenn ich nichts verändere, verändert sich auch nichts.

Brian Tracy hat mal gesagt. „If you want things in your life to change, you have to change things in your life.” Wenn du willst, dass sich Dinge in deinem Leben ändern, musst du Dinge in deinem Leben ändern.

Ich könnte jetzt mit dem Gesetz der Resonanz, dem Gesetz von Ursache und Wirkung und den anderen hermetischen Prinzipien weitermachen, aber dass erkläre ich lieber an anderer Stelle, in einem extra Beitrag.

Selbstbewusstsein stärken - Wie willst du es haben?

Um in deine Selbstverantwortung und den Schöpfermodus zu kommen, kannst du dir grundlegend die Frage stellen, „Wie will ich es haben?“ Oder „Was will ich wirklich?“

Du kannst dir das Leben so vorstellen wie ein großes Buffet. Da gibt es alles, von veganen Gurken-Avocado Röllchen bis Hähnchenschenkel und natürlich auch leckere Nachspeisen wie Tiramisu oder Chia-Pudding.

Forest Gump hat gesagt, „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie, was man bekommt.“ Doch das ist Hollywood Brainwash vom Feinsten. Du hast immer die Wahl. Und wenn du keine Lust mehr auf Brathähnchen hast, weil es dir so schwer im Magen liegt, na dann lass es weg und nimm dir was anderes. Der Grund, warum du immer wieder Brathähnchen bekommst, ist dass du es immer wieder bestellst, oder es dir selbst auflegst. Bewusst oder unbewusst.

Die Frage „Wie will ich es haben“ hilft dir wieder achtsamer mit deinen Gedanken zu sein. Denn unsere Gedanken erschaffen unsere Realität und dort dürfen wir hinschauen und anfangen.

Selbstbewusstsein stärken - Spaced Repetition

Kommen wir jetzt dazu, wie wir unsere Affirmation in unser Unterbewusstsein verankern. Wir können die Einfache form der Wiederholung nutzen. Durch Wiederholung haben wir unsere limitierenden Glaubenssätze ins Unterbewusstsein bekommen und genau so können wir sie durch neue selbst-bejahende Glaubenssätze umprogrammieren. Wiederhole also deine neuen Affirmationen und Glaubenssätze immer wieder, so lange, bis sich wirklich ins Unterbewusstsein eingeprägt haben.

Bis zum Rand voll

Oft langt es jedoch nicht die neuen Glaubenssätze zu wiederholen, weil unser System voller Sch…. ist. Entschuldige diese derbe Ausdrucksweise. Wir sind tatsächlich voller Mindfuck und müssen erstmal Platz auf der Festplatte schaffen, um neue Programm draufzuspielen.

Du kennst die Ausdrücke, „Mir steht es bis hier“, oder „ich hab es satt“, „Das bringt das Fass zum überlaufen“.

Stell dir ein Fass vor, das bis zum Rand mit Wasser gefüllt ist. Du willst jetzt frisch gepressten Traubenmost einfüllen, den du zu Wein vergären lassen willst. Der Most würde immer nur am Fass vorbeilaufen, denn es ist schon bis zum Rand voll. Du musst erstmal Platz schaffen, indem du das Wasser ablässt.

In Bezug auf unser Unterbewusstsein haben sich einige Methoden bewährt, die das bewerkstelligen können. Ich erkläre die Methoden hier nicht im Detail, auch dazu wird es einen separaten Beitrag geben.

Selbstbewusstsein stärken - Methoden und Techniken

Emotional Freedom Technique und andere Klopftechniken

Es gibt einige Klopftechniken, die sich an den Akupunktur-Punkten der TCM orientieren.

TFT heißt Thought Field Therapy und ist der Großvater aller daraus abgeleiteten Klopftechniken. Roger Callahan, der Begründer der energetischen Psychologie hat sie in den 70er Jahren entwickelt und Gary Craig, einer seiner Schüler hat daraus die Emotional Freedom Technique (EFT) entwickelt. Im deutschsprachigen Raum hat Rainer Franke daraus die Meridian-Energie-Technik (MET) entwickelt. Alle drei Klopftechniken sind sich sehr ähnlich und erstaunlicherweise äußerst wirkungsvoll, um Ängste und andere beklemmende Gefühle wegzuklopfen. In dem bestimmte Energiepunkte in Gesicht, Hand und Brustraum geklopft werden und dabei negative Glaubenssätze, aber auch positive Affirmationen gesprochen und gefühlt werden, lassen sich sehr schnell nachhaltige Veränderungen im Unterbewusstsein erzielen.

Es gibt noch eine Fülle von anderen Methoden, wie Neurolinguistisches Programmieren (NLP), Bioenergetic Synchronisation Technique (BEST), Hypnotherapie, Kinesiologie u.a., die alle sehr gut geeignet sind, um alte ausgediente Programme loszulassen und neue förderliche Glaubenssätze zu verankern und zu verkörpern.

Eine besonders umfangreiche Methode ist die Kontemplation und das Beschäftigen mit den Gene Keys. Die Gene Keys sind 64 Hexagramme nach dem I-Ching, die auf astrologischen Berechnungen und dem Körper-Energy-System basieren. Hier werden unsere Schatten direkt als Stärken erkannt und umgedeutet und ein Pfad der Bewusstwerdung beschritten, um alle unsere ‚vergessenen‘ Gen-Sequenzen zu reaktivieren.

Die Gene Keys lassen sich kaum mit wenigen Worten beschreiben. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, schaue dir diesen Beitrag an oder gehe direkt zu den Gene Keys selbst.

Ich wünsche dir, dass du mehr Selbstverantwortung übernimmst und dein Selbstbewusstsein trainierst, damit du mit all deinen Stärken und vielen Begabungen deine einzigartige Essenz für das Wohlergehen aller einsetzt.

Bis bald

Sonnige Grüße
Holger

Möchtest Du mehr relevante Informationen über Human Design und Gene Keys oder Vielbegabung? Dann schau, was es in unserem Blog Neues gibt!

Du kannst auch Teil eines unserer Erfolgsteams werden, und mit geballter Team-Power deine aktuellen Herausforderungen meistern.

Wenn du mit Anne oder mir zusammenarbeiten möchtest kannst du das in einem kostenlosen Potenzialgespräch herausfinden. Klick einfach unten auf den Button. Wir freuen uns darauf von deinen persönlichen Herausforderungen zu erfahren.

Melde dich jetzt
zum
Scanner-
Newsletter an!

Verpasse keine Neuigkeiten mehr und
erhalte alle Scanner-News direkt frei Haus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben